Götterdämmerung 2. Aufzug 3. Szene

Dritte Szene
Hagen hat einen Felsstein in der Höhe des Hintergrundes erstiegen; dort setzt er, der Landseite zugewendet, sein Stierhorn zum Blasen an
Hoiho! Hoihohoho!99Wehe
Ihr Gibichsmannen, machet euch auf!
Wehe! Wehe! Waffen! Waffen!28Hochzeitsruf
Waffen durchs Land! Gute Waffen!28
Starke Waffen! Scharf zum Streit.2820Gibichungen
Not ist da! Not! Wehe! Wehe!22Götterdämmerung
Hoiho! Hoihohoho!99Wehe
Hagen bleibt immer in seiner Stellung auf der Anhöhe. Er bläst abermals. Aus verschiedenen Gegenden vom Lande her antworten Heerhörner. Auf den verschiedenen Höhenpfaden stürmen in Hast und Eile gewaffnete Mannen herbei, erst einzelne, dann immer mehrere zusammen, welche sich dann auf dem Uferraum vor der Halle anhäufen

Mannen erst einzelne, dann immer neu hinzukommende
Was tost das Horn?44Mannen
Was ruft es zu Heer?44
Wir kommen mit Wehr,44
Wir kommen mit Waffen!44
Hagen! Hagen!44
Hoiho! Hoiho!44
Welche Not ist da?
Welcher Feind ist nah?
Wer gibt uns Streit?
Ist Gunther in Not?20Gibichungen
Wir kommen mit Waffen,
mit scharfer Wehr.
Hoiho! Ho! Hagen!

Hagen immer von der Anhöhe herab28Hochzeitsruf
Rüstet euch wohl und rastet nicht;28
Gunther sollt ihr empfahn:
ein Weib hat der gefreit.

MannenDrohet ihm Not?44Mannen
Drängt ihn der Feind?

44
HagenEin freisliches Weib führet er heim.

44
MannenIhm folgen der Magen feindliche Mannen?

44
HagenEinsam fährt er: keiner folgt.

MannenSo bestand er die Not?
So bestand er den Kampf?
Sag’ es an!

HagenDer Wurmtöter wehrte der Not:29Horn
Siegfried, der Held, der schuf ihm Heil!

29
Ein MannWas soll ihm das Heer nun noch helfen?

44Mannen
Zehn MannenWas hilft ihm nun das Heer?

44
HagenStarke Stiere sollt ihr schlachten;
am Weihstein fließe Wotan ihr Blut!

Ein MannWas, Hagen, was heißest du uns dann?

44Mannen
Acht MannenWas heißest du uns dann?

44
Vier MannenWas soll es dann?

44
MannenWas heißest du uns dann?

44
HagenEinen Eber fällen sollt ihr für Froh!
Einen stämmigen Bock stechen für Donner!44Mannen
Schafe aber schlachtet für Fricka,
daß gute Ehe sie gebe!

Mannen mit immer mehr ausbrechender Heiterkeit
Schlugen wir Tiere,44Mannen
was schaffen wir dann?

44
HagenDas Trinkhorn nehmt,
von trauten Frau’n
mit Met und Wein wonnig gefüllt!

MannenDas Trinkhorn zur Hand,44Mannen
wie halten wir es dann?

HagenRüstig gezecht, bis der Rausch euch zähmt!
Alles den Göttern zu Ehren,
daß gute Ehe sie geben!

Mannen brechen in ein schallendes Gelächter aus
Groß Glück und Heil lacht nun dem Rhein,
da Hagen, der Grimme, so lustig mag sein!
Der Hagedorn sticht nun nicht mehr;
zum Hochzeitsrufer ward er bestellt.

28Hochzeitsruf
Hagen der immer sehr ernst geblieben, ist zu den Mannen herabgestiegen und steht jetzt unter ihnen44Mannen
Nun laßt das Lachen, mut’ge Mannen!44
Empfangt Gunthers Braut!44
Brünnhilde naht dort mit ihm.44
Er deutet die Mannen nach dem Rhein hin: diese eilen zum Teil nach der Anhöhe, während andere sich am Ufer aufstellen, um die Ankommenden zu erblicken
Näher zu einigen Mannen tretend28Hochzeitsruf
Hold seid der Herrin,44Mannen
helfet ihr treu:44
traf sie ein Leid,25Hagen
rasch seid zur Rache!
Er wendet sich langsam zur Seite, in den Hintergrund
Während des Folgenden kommt der Nachen mit Gunther und Brünnhilde auf dem Rheine an

Mannen Diejenigen, welche von der Höhe ausgeblickt hatten, kommen zum Ufer herab
Heil! Heil!28Hochzeitsruf
Willkommen! Willkommen!
Einige der Mannen springen in den Fluß und ziehen den Kahn an das Land. Alles drängt sich immer dichter an das Ufer
Willkommen, Gunther!
Heil! Heil!