Siegfried 1. Aufzug 2. Szene 1

Zweite Szene
Der Wanderer – Wotan – tritt aus dem Wald an das hintere Tor der Höhle heran. Er trägt einen dunkelblauen, langen Mantel; einen Speer führt er als Stab. Auf dem Haupte hat er einen großen Hut mit breiter runder Krämpe, die über das fehlende eine Auge tief hereinhängt 96Wanderer
Der WandererHeil dir, weiser Schmied! 96
Dem wegmüden Gast
gönne hold des Hauses Herd!

Mime ist erschrocken aufgefahren
Wer ist’s, der im wilden Walde mich sucht?
Wer verfolgt mich im öden Forst?

Der Wanderer sehr langsam, immer nur einen Schritt sich nähernd
«Wand’rer» heißt mich die Welt; 96Wanderer
weit wandert’ ich schon:
auf der Erde Rücken rührt’ ich mich viel!

MimeSo rühre dich fort
und raste nicht hier,
heißt dich «Wand’rer» die Welt!

Der WandererGastlich ruht’ ich bei Guten,
Gaben gönnten viele mir:
denn Unheil fürchtet, wer unhold ist.

MimeUnheil wohnte immer bei mir:
willst du dem Armen es mehren?

Der Wanderer langsam immer näherschreitend
Viel erforscht’ ich, erkannte viel:
Wicht’ges konnt’ ich manchem künden,
manchem wehren, was ihn mühte:
nagende Herzensnot.

MimeSpürtest du klug
und erspähtest du viel,
hier brauch’ ich nicht Spürer noch Späher.
Einsam will ich und einzeln sein,
Lungerern lass’ ich den Lauf.

Der Wanderer tritt wieder etwas näher
Mancher wähnte weise zu sein,
nur was ihm not tat, wußte er nicht;
was ihm frommte, ließ ich erfragen:
lohnend lehrt’ ihn mein Wort.

Mime immer ängstlicher, da er den Wanderer sich nahen sieht
Müß’ges Wissen wahren manche:
ich weiß mir grade genug;
Der Wanderer schreitet vollends bis an den Herd vor
mir genügt mein Witz, 50Nibelungen
ich will nicht mehr: 50
dir Weisem weis’ ich den Weg!

50
Der Wanderer am Herd sich setzend 83Vertrag
Hier sitz’ ich am Herd
und setze mein Haupt
der Wissenswette zum Pfand: 9683Wanderer
Vertrag
mein Kopf ist dein,
du hast ihn erkiest,
entfrägst du dir nicht,
was dir frommt,
lös’ ich’s mit Lehren nicht ein.

Mime der zuletzt den Wanderer mit offenem Munde angestaunt hat, schrickt jetzt zusammen; kleinmütig für sich 50Nibelungen
Wie werd’ ich den Lauernden los?
Verfänglich muß ich ihn fragen. 23Grübel
Er ermannt sich wie zu Strenge 83Vertrag
Dein Haupt pfänd’ ich für den Herd:
nun sorg’, es sinnig zu lösen!
Drei der Fragen stell’ ich mir frei.

Der WandererDreimal muß ich’s treffen.

50Nibelungen
Mime sammelt sich zum Nachdenken 23Grübel
Du rührtest dich viel
auf der Erde Rücken,
die Welt durchwandert’st du weit; 50Nibelungen
nun sage mir schlau: 23Grübel
welches Geschlecht tagt in der Erde Tiefe?

Der WandererIn der Erde Tiefe tagen die Nibelungen:
Nibelheim ist ihr Land. 50Nibelungen
Schwarzalben sind sie; 50
Schwarz-Alberich hütet’ als Herrscher sie einst! 50
Eines Zauberringes zwingende Kraft 5059Ring
zähmt’ ihm das fleißige Volk. 50
Reicher Schätze schimmernden Hort 50
häuften sie ihm: 50
der sollte die Welt ihm gewinnen. 509083Walhall
Vertrag
Zum zweiten was frägst du, Zwerg?

Mime versinkt in immer tieferes Nachsinnen 5023Nibelungen
Grübel
Viel, Wanderer, weißt du mir 50
aus der Erde Nabelnest; 50
nun sage mir schlicht, 23Grübel
welches Geschlecht ruht auf der Erde Rücken?

58Riesen
Der WandererAuf der Erde Rücken
wuchtet der Riesen Geschlecht:
Riesenheim ist ihr Land. 58Riesen
Fasolt und Fafner, der Rauhen Fürsten, 58
neideten Nibelungs Macht; 58
den gewaltigen Hort gewannen sie sich, 58
errangen mit ihm den Ring. 58
Um den entbrannte den Brüdern Streit; 5859Ring
der Fasolt fällte, als wilder Wurm 5859106Wurm
hütet nun Fafner den Hort. 106
Die dritte Frage nun droht.

83Vertrag
Mime der ganz in Träumerei entrückt ist 5023Nibelungen
Grübel
Viel, Wanderer, weißt du mir
von der Erde rauhem Rücken. 50Nibelungen
Nun sage mir wahr, 23Grübel
welches Geschlecht wohnt auf wolkigen Höh’n?

Der WandererAuf wolkigen Höh’n wohnen die Götter:
Walhall heißt ihr Saal. 90Walhall
Lichtalben sind sie; 90
Licht-Alberich, Wotan, waltet der Schar. 90
Aus der Welt-Esche weihlichstem Aste
schuf er sich einen Schaft:
dorrt der Stamm, nie verdirbt doch der Speer;
mit seiner Spitze sperrt Wotan die Welt. 103Weltesche
Heil’ger Verträge Treuerunen 84Vertragsschutz
schnitt in den Schaft er ein.
Den Haft der Welt hält in der Hand, 103Weltesche
wer den Speer führt, 103
den Wotans Faust umspannt. 103
Ihm neigte sich der Niblungen Heer; 995059Wehe
Nibelungen
Ring
Riesen
Weltesche
Wanderer
Vertrag
der Riesen Gezücht zähmte sein Rat: 9958103
ewig gehorchen sie alle 96
des Speeres starkem Herrn. 96
Er stößt wie unwillkürlich mit dem Speer auf den Boden; ein leiser Donner läßt sich vernehmen, wovon Mime heftig erschrickt 83
Nun rede, weiser Zwerg:
wußt’ ich der Fragen Rat?
Behalte mein Haupt ich frei?

Mime nachdem er den Wanderer mit dem Speer aufmerksam beobachtet hat, gerät nun in große Angst, sucht verwirrt nach seinen Gerätschaften und blickt scheu zur Seite 50Nibelungen
Fragen und Haupt hast du gelöst:
nun, Wand’rer, geh’ deines Wegs!